Über mich

Ein paar knackige Details vorab

  • Ich liebe: humorvolle, unkomplizierte, ehrliche, direkte, authentische & etwas verrückte Menschen.
  • Mich begeistert: Human Design, Ayurveda, Yoga, Meditation, Spiritualität, persönliches Wachstum, Motorrad fahren, Tauchen & Reisen. Häkeln & Stricken.
  • Ich geniesse: Tiefgründige Gespräche, konstruktive Kritik, Zeit mit mir ganz alleine, Sunsets & Sunrises, der Wüste lauschen, Prosecco & italienischen caffè schlürfen, Pizza & vegan Food verschlingen. Flip Flops tragen oder barfuss im Sand laufen.
  • Ich brauche: Freiheit, Me-time, Inspiration, Abwechslung, Gleichgesinnte - die wie ich - Out-of-the-box denken & leben, motivierenden Austausch, Sonne, Wärme & das Meer.
  • Mich nerven: Gejammer, Ungerechtigkeit, Intrigen, Gier, Arroganz, Oberflächlichkeit, schwarz-weiss-Denken, respektloses und intolerantes Verhalten.
  • Mich langweilen: Menschen, die viel reden, ohne wirklich etwas zu sagen. Menschen, die in allem nur das Negative oder Probleme sehen. Menschen, bei denen sich alles nur ums Geld oder materiellen Besitz dreht. 

 

  • 2 fun facts: Ich liebe es, knallfarbige Sonnenbrillen und Halstücher zu tragen - egal ob Sommer oder Winter! Mein erstes Tattoo machte ich erst nachdem ich 40 war - zuerst waren meine beiden Mädels tätowiert, dann ich und zuletzt mein Partner! 😁  

Happy News

Seit August 2019 bin ich glückliche Nonna der bezaubernden EMILIA ❤️

📷Foto by 0816 Fotoart 

Ich bin anders & ich liebe es!

Meine Andersartigkeit sehe ich heute als Geschenk.

Meine Story, ganz persönlich

 

Ich erblickte Ende Januar 1971 das Licht dieser Welt. Meine Kindheit verbrachte ich im Herzen der Schweiz zusammen mit meinen beiden Eltern und meinem älteren Bruder.

 

Die Grundausbildung habe ich in einer Handelsschule absolviert und bin Kauffrau geworden. Meine "Zweitausbildung" kündigte sich schon bald an, als ich kurz nach meinem Diplomabschluss zum ersten Mal und 2 Jahre später zum zweiten Mal Mutter wurde.

 

Durch die Aufgabe als Ehefrau und junge Mutter von zwei willensstarken Mädchen, wurde ich während vielen Jahren stets aufs Neue herausgefordert, mich mit neuen Lebensthemen und Situationen auseinanderzusetzen und stiess dabei oft an meine persönlichen Grenzen.

Ich nahm dieHerausforderung als junge Mutter an, gab stets mein Bestes, reflektierte mich und mein Umfeld, war immer offen dazuzulernen und mich weiterzuentwickeln  -  nicht ahnend, welch grosses Geschenk sich in der Rolle als Mutter verbarg.

 

So begann die persönliche Entdeckungsreise zu mir selbst. Auf diesem Weg der Suche und Bewusst-werdung entdeckte ich für mich die Spiritualität und liess mich darauf ein, um Antworten auf meine vielen Fragen, Lösungen für meine Herausforderungen und den Umgang mit schwierigen Emotionen zu lernen.

 

Ich habe unzählige Bücher gelesen, viele Seminare & Weiterbildungen besucht und eine 2jährige Ausbildung zum Lebenscoach absolviert, um meine neugewonnenen Erkenntnisse immer wieder in meinen Alltag zu integrieren und zu wachsen.

In den vergangenen 25 Jahren der Familien-Zeit durfte ich Vieles erkennen, annehmen und loslassen.

Ein Prozess, der einstmals ins Rollen kam und mich auch heute noch bewegt und interessiert.

 

Rückblickend kann ich sagen, dass mir damals nichts besseres hätte passieren können, als in jungen Jahren ungeplant Mutter zu werden.

Meine beiden girls waren und sind meine besten MENTORINNEN. Ihnen verdanke ich so Vieles!

 

📷 Foto by 0816 Fotoart       


Glück im Unglück

Ein weiteres prägendes aber weniger erfreuliches Ereignis in meinem Leben war ein schwerer Unfall im Alter von 10 Jahren.

10 Tage Lebensgefahr, 3 Wochen Intensivstation, Verbrennungen 3. Grades an Gesicht und Hand, ein Dutzend Operationen und lebenslänglich Narben, sind das Ergebnis eines Kindergeburtstags. Es folgten schwierige Jahre des Leidens und Lernens.

 

Wie alles im Leben beinhaltet auch diese Story mehrere Facetten - also auch Positives! Man muss es nur sehen wollen. So kann ich heute bestätigen, dass mir durch diesen Unfall einige wichtige Lernaufgaben des Lebens übertragen worden sind und dass ich durch die Bewältigung und die komplette Akzeptanz des Unfalls mit all seinen Konsequenzen schlussendlich gestärkt und persönlich gereift aus dieser Meisterschaft hervorging.

Wie der Phönix aus der Asche. In meinem Kern bin Ich immer noch ich.

Das, was mich wirklich ausmacht, wurde vom Feuer nicht zerstört. Es ist nur ein Teil "der Verpackung", der Schaden genommen hat. 

 

 

Über meine persönliche Kindheitsgeschichte gibt es auch ein YouTube-Video, in welchem ich von der Gründerin des genialen Körperkunde-Podcasts - Lisa Mestars - persönlich interviewt wurde.

In meinem ersten Video 'Mein Leben mit sichtbaren Narben seit der Kindheit - ein Weg der inneren & äusseren Heilung'erfährst du, wie der Unfall passiert ist, wie es mir während dem langen Krankenhaus-Aufenthalt ergangen ist und wie es nachher weiterging. Auch informiere ich darüber, was mir geholfen hat, meine äusseren physischen und auch meine SEELISCHEN Narben bestmöglich zu heilen.


Warum eine eigene Webseite?

Als eine Frau mittleren Alters mit tiefgreifenden Erfahrungen in verschiedenen Lebensbereichen habe ich einiges zu sagen. Diese Webseite startete ich mit der Idee, möglichst viele Menschen an meinen Erfahrungen und Erkenntnissen teilhaben zu lassen, so dass sich mit der Zeit eine interessante Plattform entwickelt.

 

So schreibe ich hier mit einem offenen Herzen und frei von der Leber weg über Themen aus meiner Vergangenheit und der Gegenwart, welche mich berühren, bewegen, aufrütteln, ärgern, nachdenklich stimmen, verzweifeln lassen, glücklich, traurig oder zuversichtlich machen.

Geschichten, die mein Leben schrieb.

 

In erster Linie möchte ich einfach schreiben, um Dich an meinen Erfahrungen teilhaben zu lassen, zu erzählen, zu informieren, zu unterhalten, zu inspirieren, aufzurütteln, zu motivieren und im besten Fall diejenigen aufzuwecken, welche noch nicht das Leben leben, welches sie grundsätzlich wahrhaftig leben möchten.

 


Wie es kam, dass ich mit 46 Virtuelle Assistentin wurde

Eine tiefe Sehnsucht machte sich in mir immer deutlicher bemerkbar.

Die Sehnsucht nach Freiheit & Selbstbestimmung.

Die Sehnsucht von Unabhängigkeit und persönlichem Freiraum.

Die Sehnsucht in fernen Ländern am Meer & an der Wärme zu leben & zu arbeiten.

Das tiefe Bedürfnis nicht nur des Geldes wegen einen Job auszuhalten, der mir nicht mehr gefällt oder dessen Bedingungen mir nicht (mehr) gut tun.

Das tiefe Bedürfnis in meinem Leben einfach tun & lassen zu können, so wie es mir grad gut tut.

Der tiefe Wunsch all das, was ich noch nicht wirklich ausprobiert und gelebt habe, jedoch als kleines Mädchen oft davon geträumt und auf meinen Zeichnungen gemalt habe.

 

Als ich im Herbst 2014 im Internet über eine erfolgreiche Reisebloggerin stolperte, las ich zum ersten Mal den Begriff DIGITALE NOMADEN und begann alles darüber aufzusaugen. Ein paar Monate später veröffentlichte Conni - DIESES VIDEO - in dem sie zeigt, wie sie mittlerweile ihr Leben lebt und es schlug wie eine wohltuende Bombe in mir ein. Denn genau nach so einem Leben sehnte ich mich tief in meinem Herzen! Booooomm!

Diese Initialzündung löste in mir etwas dermassen Grosses aus, dass ich innert einem Bruchteil einer Sekunde aus meinem Dornröschenschlaf katapultiert wurde und plötzlich hellwach und glasklar in meinem Geist war: "Wenn SIE sich dies ermöglicht hat, dann kann ich das auch!"

 

So kam der Stein ins Rollen und verhalf meinem monotonen Denken aus den gewohnten und gut eingefahrenen Bahnen auszubrechen. Ich begann mich mit der Idee anzufreunden, nicht nur über 'den Tellerrand zu blicken' sondern auch dahin zu gehen. . . und noch weiter, wenn es sein muss.

 

So kam es, wie es kommen musste. Der Ausstieg aus dem Job-Hamsterrad war früher oder später die logische Konsequenz für mich. Ich zog meine Reissleine gerade noch im richtigen Augenblick; denn die Warnlampe meiner psychischen Belastungsgrenze leuchtete bereits seit einer guten Weile ROT auf! Mir ging es damals nicht sehr gut. Ich war seit Monaten depressiv verstimmt und wurde immer energieloser.

 

So entschied ich mich 'Mir-Zu-Liebe' 1 Jahr früher als ursprünglich geplant, aus diesem gefährlichen Kreislauf auszusteigen und habe meine damalige Festanstellung als Kaufm. Sachbearbeiterin auf Ende September 2016 gekündigt.

Nach einer kurzen Auszeit startete ich Anfang 2017 mein selbstbestimmtes Leben und begann meine berufliche Selbständigkeit als Virtuelle Assistentin!

Mittlerweile habe ich mich spezialisiert und bin als Freelancerin für ContentCreation wirksam.


Ein Traum wird endlich wahr

Nach 24 Jahren Familienleben, arbeiten als Angestellte in klassischen 9to5 Jobs und den trüben kalten Wintern in der Schweiz, erfüllten mein Ehepartner & ich uns einer unserer gemeinsamen Herzenswünsche: Reisen.

So zog es uns im Herbst 2017 - nach dem erfolgreichen Berufsabschluss unserer beiden Mädels im Sommer - in die Ferne, um den Winter 2017/18 irgendwo an der Wärme zu verbringen. Unser Plan: 5 Monate reisen, leben & arbeiten wo es uns gefällt!

 

Dabei handelte es sich um ein persönliches Experiment, wie sich das Leben über längere Zeit weit weg von der gewohnten Umgebung (Komfortzone) für uns anfühlt. Es kann Vieles mit uns anstellen, das Leben steckt ja immer wieder voller Überraschungen und es kommt oftmals anders als man denkt. Wir blieben offen und neugierig, was das Leben für uns bereit hielt. Und wir hatten eine phänomenale Zeit!

 

In meinem Blog habe ich über unsere erste Erfahrung als Workawayers (Volonteers) in Malaysia und über unsere beiden Roadtrips mit Scooters in den NORDEN und in den SÜDEN & OSTEN Balis berichtet.

 

Ende März 2018 mussten wir wieder zurück in die Schweiz - der unbezahlte Urlaub von Markus war vorüber.

Unsere 16 Erkenntnisse während der Reise gibts hier nachzulesen.

 

Was bei uns seit der Rückkehr über den Sommer 2018 hinweg alles so los war & welche krassen Veränderungen wir im 2018 vollzogen, kannst du in meinen 'monthly recaps' (Monatlichen Rückblicke) unter > Blog > Heart & Soul detailliert nachlesen.

 

Hier gehts zu den ersten 3 monthly recaps:

Monat März   /   Monat April   /   Monat Mai

 

Soviel sei verraten  -  wir stellten unser Leben auf den Kopf !!

 

 

Für Eilige und Neugierige ein Schnelldurchlauf + UPDATE

  • Kinder sind nach unserer Rückkehr im April 18 ausgezogen
  • Markus hat seinen Job auf Ende 2018 gekündigt
  • Unsere Wohnung haben wir per 01. Dez. 2018 auch verkauft
  • im November 18 lösten wir unseren kompletten Haushalt auf
  • Unser Plan: Ab Mitte Jan 2019 als Langzeit-Reisende gemeinsam als Nomaden auf der Welt unterwegs sein. . .  > kurz vor unserer Abreise haben wir erfahren, dass wir im August 2019 Grosseltern werden! (Hatte ich schon erwähnt, dass unser Leben voller Überraschungen steckt?!) 😅
  • Die Geburt von Emilia war auch der Grund, warum wir unsere Reise im Sommer 2019 unterbrochen haben und von Juni - Mitte Oktober 2019 in der Schweiz waren --> da wir ja keinen festen Wohnsitz oder eine eigene Wohnung mehr hatten, waren wir bei verschiedenen Freunden zu Hause und haben uns schlussendlich entschieden, einen eigenen Camper-Van zu kaufen, in welchem wir von September - Dezember 2019 lebten. Während dieser Zeit reisten wir durch Italien, Spanien & Portugal.
  • Von Mitte Dezember 2019 - Mitte Februar 2020 wohnten wir als Untermieter in der Schweiz.

FAZIT AUS 2019: Markus sehnte sich nach Struktur & einer Aufgabe handwerklicher Natur. Ich sehnte mich nach einer schönen Homebase, mehr geregelte Abläufe & Ruhe im Alltag inkl. täglichem Freiraum nur für mich. 

Unsere Wünsche erfüllten sich just in time! 

Ende Februar 2020 fanden wir unsere sonnige Traumwohnung mit Aussicht und Markus arbeitet seit April 2020 wieder in einem handwerklichen 80%-Job!

 

Aktuell sind wir also wieder in der Schweiz und geniessen nach dem bewegten 2019 die geregelten Abläufe und die Nähe zu unseren Girls & der Enkelin.🙏🏽

Ich bin ja gespannt, wie lange wir die Füsse stillhalten können.... 

📷Hintergrund by 0816 FotoArt